Schlagzeilen des TSV-Schlutup

12.10.2015 16:48 Alter: 3 Jahr(e)
Kategorie: Schwimmen

Bericht vom Sprint Cup in Hamburg vom 03. und 04.10.2015

An diesem Wochenende gingen Vereine aus der Tschechien, Dänemark, Norwegen, Russland sowie aus fünf Landesverbänden an den Start, ins Gesamt nahmen 40 Vereine mit 568 Aktiven und 2750 Starts. Darunter waren auch DSV Kaderschwimmer wie Dorothea Brand.


Bericht vom Sprint Cup in Hamburg vom 03. und 04.10.2015

 

An diesem Wochenende gingen Vereine aus der Tschechien, Dänemark, Norwegen, Russland sowie aus fünf Landesverbänden an den Start, ins Gesamt nahmen 40 Vereine mit 568 Aktiven und 2750 Starts. Darunter waren auch DSV Kaderschwimmer wie Dorothea Brand.

 

Die SG Lübeck war mit 25 Aktiven und 134 Starts und 4 Staffeln vertreten.

 

Trotz der eingeschränkten Wassertrainingszeiten, die mit Lauf - / Joga – und Pilatistraining kompensiert  wurden, waren die Ergebnisse doch sehr beachtlich. Es waren nicht nur die älteren Schwimmer die gute Zeiten schwammen, sondern auch die Nachwuchsschwimmer waren recht erfolgreich.

 

Leider fehlte auch weiterhin Lars Christiansen auf Grund gesundheitlicher Probleme, sowie Lisa Sophie Selle auch auf Grund einer Verletzung.

 

Hier die Ergebnisse der TSV Aktiven:

 

Celine Stockrahm, Jg. 01 konnte bei allen vier Starts über 100m Lagen in 1:24,40, 50m Brust in 0:40,27, 50 und 100m Freistil 0:33,00 und 1:14,56 neue Bestzeiten schwimmen.

 

Nina Arp, Jg. 01 konnte trotz eingeschränktem Training auch vier neue Bestzeiten über 200m Freistil in 2:34,55, 50 und 100m Rücken in 0:36,69 und  1:22,81, 50 und 100m Freistil in 0:30,50 und 1:11,34 er schwimmen.

 

Julia Meyer, Jg. 01 konnte sich über die 50m Rücken in 0:33,28 für das Jahrgangsfinale qualifizieren. In dem Finale schwamm sie auf Platz 8 in 0:30,25. Auch neue Bestzeiten gab es über 50m Schmett in 0:33,48 und 50m Freistil in 0:29,11. Auch Julia konnte nur eingeschränkt Trainieren.

 

Mareike Schumann, Jg. 99 hat im August eine Ausbildung begonnen. Sie nur fünf Trainingseinheiten absolvieren können. Auf Grund dieser Tatsachen waren ihre Leistungen noch recht gut. Sie schwamm über 100m Lagen 1:18,28, 100m Rücken 1:16,75, 100m Freistil 1:07,38, 50m Freistil und Rücken 0:31,03 und 0:35,35 sowie 1:23,21 über 100m Schmett.

 

Laura Frederike Selle, Jg. 00 war an diesem Wochenende nicht zu schlagen. Nicht nur das Laura bei allen Starts in der Jahrgangswertung gewann, nein sie gewann auch alle Finals in denen sie an den Start ging. Über 50m Schmett steigerte sie sich im Vorlauf auf 0:29,88 und gewann das Finale mit der exakt gleichen Zeit. Die 100m Schmett gewann sie im Vorlauf in 1:07,86 und im Finale gewann sie mit 1:08,66. Die 50m Freistil gewann sie mit 26,99 im Vorlauf und das Finale mit 27,13. Den Vorlauf über 100m Schmett gewann Laura in 1:07,52 und das Finale in 1:07,50. Ein dritter Platz wurde es über 100m Freistil in 1:01,25 und ein vierter über 100m Rücken in 1:11,28.