Schlagzeilen des TSV-Schlutup

11.06.2015 12:37 Alter: 4 Jahr(e)
Kategorie: Schwimmen

Bericht über die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2015 in Berlin

Am Montag den 01.06.2015 machten sich 6 Aktive auf den Weg nach Berlin. Um 10:50 Uhr traf sich, Lisa, Laura, Marcus, Raphael, Dominik, Marcel, Trainer Werner sowie das Ehepaar Demler an der Schwimmhalle Ziegelstraße. Es wurde das Gepäck verladen und schon ging es gegen 11:00 Uhr ab in Richtung Berlin. Um ca. 13:45 trafen wir am Hotel „ Pankow „ ein. Nach der Zimmerverteilung fuhren wir gemeinsam in die Schwimmhalle, um sich dort noch etwas einzuschwimmen. Um 17:00 Uhr aßen wir gemeinsam Pizza. Um 21:00 war Bettruhe angesagt. Um 22:40 Uhr traf Karin Selle, nach der Arbeit am Hotel ein.


Dienstag war um 06:00 Uhr Frühstück angesagt. Danach ging es in die Schwimmhalle. Von 07:00 – 8:20 Uhr war einschwimmen angesagt.
Als erste ging Laura Sophie Selle, Jg. 2000 (TSV)  an den Start. Um 08:37 schwamm sie über die 50m Brust 0:35,16 auf den 16. Platz.
Auch Lisa Frederike Selle, JG.2000 (TSV) musste früh ran. Über die 100m Freistil benötigte 1:01,04 und belegte Platz 27.
Marcus Klapproth, Jg. 2001(SG) war um 08:58 am Start. Für ihn ging es über die 50m Freistil, in 0:27,23 schwamm er knapp an seiner Bestzeit vorbei und belegte Platz 32.
Marcel Demler, Jg. 2000 (SG) lief es etwas besser. Um 10:25 Uhr schwamm er die 100m Schmetterling in 1:02,90, was neue persönliche Bestzeit war.
Um 11:30 Uhr ging Raphael Demel, Jg.98 (SG) über die 200m Brust an den Start. Diese absolvierte er in 2:28,78. Dies war Platz neun in seinem Jahrgang. Damit hatte er sich für das Finale um 17:40 Uhr qualifiziert.
Nach dem Ausschwimmen wurde gemeinsam gegessen. Danach fuhren wir alle wieder ins Hotel. Um 16:15 Uhr ging es zum Finale erneut in die Halle. Um 17:40 Uhr war Raphael im Finallauf gefordert. Mit 2:29,39 konnte er die Vorlaufzeit leider nicht steigern. Er wurde mit der Zeit 8. in seinem Jahrgang. Er war sehr frustriert, da er die Vorgaben nicht voll umsetzen konnte. Am Mittwoch stehen die nächsten Wettkämpfe auf dem Plan. Um 6:00 Uhr wird wieder gefrühstückt, da um 07:00 Uhr bereits das Einschwimmen wieder auf dem Plan steht.

Mittwoch, Tag zwei der Meisterschaften. Für die Damen war es kein guter Tag. Lisa (TSV) schwamm über 400m Freistil in 4:44,76 auf den 25. Platz.  Auch Laura (TSV) konnte nicht an ihre guten Zeiten anknüpfen. Laura schwamm in 2:50,76 auf Platz 28 und blieb deutlich über ihrer Bestzeit von 2:47,54.Bei den Herren lief es besser als am Dienstag. Marcus (SG) schwamm über 200m Freistil, in neuer Bestzeit, auf den 17. Platz in 2:06,90. Über die gleiche Strecke konnte auch Marcel (SG) eine neue Best mit 2:03,86 er schwimmen. Dies war der 23. Platz. Dominik (SG) schwamm von 2:02,67 auf 2:00,75, neue Bestzeit, auf den 19. Platz. Man sah den Spaß den Dominik beim Rennen hatte.
Auch über die 100m Rücken konnten alle drei neue Bestzeiten er schwimmen. Marcus (SG) schwamm 1:07,42 dies war der 28. Platz. Marcel (SG) schwamm auf Platz 18 in 1:04,06. Dominik (SG) steigerte seine Zeit auf 1:03,50, damit belegte er Platz 24.
Da leider keiner das Finale erreichte fuhren wir ins Hotel. Um 15:00 Uhr fuhren wir gemeinsam in die Stadt. Von 15:40 Uhr bis 19:00 Uhr konnten sich die Aktiven auf dem Berliner Alexander Platz vergnügen. Um 19:00 fuhren wir mit der U – S – Bahn wieder zum Hotel.
Donnerstag, 3. Tag bei den Meisterschaften. Dieser Tag war ein sehr lehrreicher für Aktive und Trainer. Den Auftakt machte Raphael (SG) mit den 50m Brust. Raphael konnte am Morgen die Strecke in 0:31,72 zurück legen und war Platz 20. Dies war leider deutlich über seiner Bestzeit. Markus (SG) ging über die 200m Lagen an den Start. Mit 2:28,64 blieb Marcus 2,3 Sekunden über Bestzeit und belegte Platz 26.
Marcel (SG) zeigte uns, dass alles an einem seidenen Faden hängen kann. Über 200 Lagen belegte Marcel mit neuer Bestzeit Platz 10 in 2:16,88. Dies war die Finalteilnahme. Da Marcel aber noch über die 100m Brust an den Start ging und hier eventuell ein Treppchenplatz winkte, meldeten wir das Finale ab. Um 11:30 Uhr war der Start über die 100m Brust. Kurz vor dem Start wollte Marcel seine Wettkampfhose zu schnüren. Dabei riss dummer Weise das Band. Marcel musste mit einer normalen Badehose starten. Stadt einer neuen Bestzeit wurde es nur eine 1:12,88. Finalteilnahme ade und nur Platz 25. Damit waren beide Finale dahin. Jetzt liegen alle Hoffnungen auf dem Freitag und Samstag.
Um 14:30 Uhr stieß Lars am Hotel zu uns. Gegen 15:40 Uhr fuhr Lars mit Karin, Lisa und Laura in die Schwimmhalle um sich genau wie die beiden Mädels noch etwas einzuschwimmen. Am Abend haben wir uns einige Brötchen und Aufschnitt gekauft und gemeinsam zu Abend gegessen. Danach gingen wir alle auf unsere Zimmer und fieberten dem vierten Wettkampftag entgegen.
Freitag der vierte Wettkampftag begann mit dem gemeinsamen Frühstück, bis auf Marcel, der schwamm heute nicht. Nach dem Einschwimmen begannen Lisa und Laura den Wettkampf mit den 50m Freistil. Lisa (TSV) schwamm neue Bestzeit, mit 0:27,56 und Laura (TSV) blieb hinter ihrer Bestzeit mit 0:27,50. Beide hatten sich aber für das Finale als 6. und 7. qualifiziert. Dominik (SG) startete über die 200m Rücken. Dominik wollte eine 2:17,70 schwimmen, dass hatte er sich vor dem Start vorgenommen. Im Rennen kämpfte Dominik um jede 10tel Sekunde. Er schwamm von 1:19,38 auf 2:17,72, dies war Platz 17. Kurz danach ging Lars Christiansen, Jg. 96 (SG) an den Start. Lars schwamm voll mit und belegte in guten 1:59,93 den 19. Platz. Lars fuhr nach seinem Rennen , so gegen 11:00 Uhr, wieder nach Lübeck. Dadurch erschwamm Lars uns vier Wasserpunkte. Wir bedanken uns für dieses sportliche Engagement. Marcus (SG) startete über die 400m Freistil. Seine Bestzeit betrug 4:32,39. In einem Kopf an Kopfrennen mit dem Aktiven auf der Bahn 5. steigerte sich Marcus auf 4:25,28. Marcus ballte nach dem rennen seine Faust vor Freude über die Zeit. Laura (TSV) musste nun über die 100m Brust an den Start. Da es schon über die 50 und 200m nicht gut lief, wollte sie es über die 100m besser machen. Leider war sie durch eine Entzündung am Katheter gehandicapt. Die Uhr blieb bei 1:18,78 stehen. Nach dem Rennen meinte Laura „ die 1. 50m fühlten sich gut an, doch dann ging nichts mehr. Sie belegte Platz 26. Raphael (SG) konnte auch über die 100m Brust seine Bestzeit nicht erreichen. Die 1. 50m ging er sehr gut an. Doch nach der Wende ging plötzlich nichts mehr. Mit 1:10,17 belegte er den 19. Platz. Laura schwamm im Finale neue Bestzeit mit 0:26,98 und kam auf Platz 4. Lisa wollte es besonders gut machen und verkrampfte. Dadurch blieb sie über der Vorlaufzeit mit 0:27,61, sie belegte Platz 8. Nach dem Ausschwimmen und  duschen aßen wir alle bei einem Chinamann zu Abend. Danach fuhren wir wieder in das Hotel. Es hieß für alle Sachen packen, da am Samstagmorgen alles in den Autos verstaut werden muss, bevor gefrühstückt wird.
Samstag, der letzte Wettkampftag beginnt. Nach dem Einschwimmen nahm als erste Laura (TSV) den Wettkampf über 50m Schmetterling auf. In einem packenden Rennen blieb die Uhr bei 0:28,83 stehen, und bedeutete den vierten Platz. Die alte Bestzeit stand bei 0:29,05. Das Ziel Finalteilnahme war erreicht.
Marcus (SG) startete über 400m Freistil, seine Bestzeit war eine 5:14,22. In einem harten Kampf mit dem Aktiven auf Bahn 4 stand die neue Bestzeit jetzt bei 5:13,51, dies war auch Platz 20. Jetzt gingen Marcel und Dominik (beide SG) über die 100m Freistil an den Start. Marcel schwamm mit 55,91 eine neue Bestzeit und landete auf Platz 22. Dominik hatte bei seinen Rennen viel Spaß, dies sah man auch bei den 100m Freistil. Seine alte Bestzeit von 55,43 verbesserte er auf 54,92. Damit wurde es der 17. Platz.
Marcel (SG) ging nach ca. 40 Minuten erneut über 200m Brust an den Start. Über die 200m schwamm Marcel 2:36,14 und landete damit auf den 15. Platz. Auch etwas durch einen Schnupfen beeinträchtigt.
Für Laura (TSV) war der Tag noch nicht zu Ende. Nach der Mittagspause wurde sich erneut für das Finale eingeschwommen. Gegen 16:38 war es so weit. Das Finale begann. Laura konnte erneut eine tolle Leistung abrufen und schwamm sich in neuer Bestzeit von 0:28,47 auf den 7. Platz. Laura konnte sich auch für das Hauptfinale qualifizieren, dass um 18:32 startete. Mit 0:28,54 konnte Laura den 7. Platz belegen.